DRR braucht Musik

Hallo ihr Filmliebhaber & Audiophilen,

wir hoffen auf eure Mithilfe. Deep Red Radio sucht für zwei kommende Sendungen noch das eine oder andere Musikstück. Diese sollen Bestandteil der Radioshow und des Podcasts werden und bleiben. Damit wir dieses auch ohne Probleme umsetzen können (bez. Podcast), müssen wir auf Lizenzfreie/Gema-freie Musik zurückgreifen.

Aber was genau suchen wir? Vor allem Musik die sich am Science-Fiction-Film der 80er Jahre orientiert, rockig über die Hörer hereinbricht um dann post-apokalyptisch zu enden. Von Walter Rizzati über Brian May oder Maurice Jarre zum groovigen Space Rock ala Zombi bis zur Synth-Granate im Stil von Power Glove & Co.

Also falls ihr Künstler & Bands an der Hand habt oder euch einfach mit dieser musikalischen Gattung auskennt, dann würden wir uns sehr über einen Kontakt freuen und eure musikalischen Empfehlungen — die ihr hier in die Comments oder auf Facebook posten könnt oder per Mail verschickt. Producer und Labels dürfen sich ebenfalls angesprochen fühlen.

Bei offenen Fragen, geben wir gerne Auskunft.

Wichtig :
– Songs müssen im 320 KB MP3 Format vorliegen.
– Songs müssen gemastert sein
– Band Bio, wenn verfügbar


To all musicians, artists, music maniacs, labels and producers.

Deep Red Radio is looking for 80s inspired sci-fi music for the upcoming shows. Important: We haven’t any money (non-commercial project), but an audience reach of 140,000 listeners per month. If you have interest, please contact us on Facebook or Mail.

Important :
– Songs must be in 320 KB MP 3 format.
– Songs must sound clear and mastered – Please NO Demos.
– Band biography

Werbeanzeigen

Radio-Tipp: Cologne-Conference

Bildschirm oder Leinwand – Lösen Serien den Spielfilm ab?

Aufwendig produzierte Serien sind seit Jahren der Renner auf dem Unterhaltungsmarkt. Egal ob im Fernsehen, auf DVD oder als Stream im Netz: Anspruchsvoll erzählte Formate begeistern das Publikum weltweit. Die Diskussion über das neueste Serien-Highlight gehört mittlerweile allerorts zum guten Ton, und fiktionales Erzählen im Fernsehen hat, glaubt man den Feuilletons, das Kino längst in seine Schranken verwiesen.

In der Vergangenheit wurde das Seriengeschäft von Regisseuren oder Schauspielern im Vergleich zum Kino eher belächelt. Die große Leinwand war das Maß der Dinge für Erfolg und künstlerisches Renommee. Doch das war gestern: Heute tauchen Oscar-Preisträger wie selbstverständlich in Serien auf, egal ob vor oder hinter der Kamera. Das Publikum ist erfreut, aber was bedeutet das für das Kino oder für die Produzenten? Welche Programme sehen wir morgen?

Zum Start der Cologne Conference, diskutiert WDR 3 den Status quo und die Zukunft des fiktionalen Filmgeschäfts.


Gäste:

Barbara Thielen, Produzentin, Ziegler Film, München
Marcus Ammon, Senior Vice President Film, Sky Deutschland, Unterföhring
Gebhard Henke, Programmbereichsleiter Fernsehfilm, Kino und Serie, WDR, Köln

Moderation: Uwe Schulz
Redaktion: Wolfram Kähler


Sonntag, 05. Oktober 2014, 17.00 – 18.00 Uhr, WDR Funkhaus am Wallrafplatz, Kleiner Sendesaal
Sendetermin: Sonntag, 5. Oktober 2014, 19.05 – 20.00 Uhr, WDR 3 Forum

http://www.wdr.de/wdrlive/media/mp3/wdr3.m3u