Fantasy Filmfest Podcast – Montag und Dienstag – Tag 06 und 07

Nach einer selbst verordneten 24-Stündigen Pause, behandelt Tobe den sechsten und siebten Tag des Fantasy Filmfest 2017 in Berlin. Diesmal standen nur fünf Filme auf Plan. RENDEL, KILLING GROUND, M.F.A., COLOSSAL und  IT COMES AT NIGHT.

„Fantasy Filmfest Podcast – Montag und Dienstag – Tag 06 und 07“ weiterlesen

Zero Dark Thirty

Story: Die Terroranschläge vom 11. September 2001 haben Amerika in seinen Grundfesten erschüttert. Knapp einen Monat später beginnt der amerikanische Gegenschlag gegen Afghanistan, wo sich Osama bin Laden, Anführer der Terrororganisation al-Qaida und Auftraggeber der Anschläge, versteckt halten soll. Zeitgleich zu den amerikanischen Militärschlägen beginnt die Jagd auf den bin Laden, der sich 2003 auch die junge CIA-Agentin Maya anschließt. Gleich an ihrem ersten Tag wird sie in Pakistan Zeuge, wie ein Verdächtiger gefoltert wird, um an Informationen über das Terrornetzwerk zu gelangen. Während ihre Kollegen sie zu unerfahren und zart besaitet für den Job halten, ist Maya geradezu wie besessen von der Jagd auf bin Laden. Verbissen spürt sie gegen alle Widerstände jeder noch so kleinen Spur nach, lässt foltern und gerät mehrfach selbst ins Visier der Terroristen. Auf beiden Seiten häufen sich die Verluste, heiße Spuren enden in der Sackgasse, aber Maya ist überzeugt, endlich den Mann ausgemacht zu haben, der sie zu bin Laden führen wird.

„Zero Dark Thirty“ weiterlesen

The Gift

Robyn (Rebecca Hall) und Simon (Jason Bateman), sind auf den ersten Blick das perfekte Paar, als sie in Simons Heimatstadt eine Traumvilla beziehen. Erfolgreich, schön und reich wollen sie dort eine Familie gründen und einen neuen Anfang wagen. Doch dann treffen sie auf Gordo, der Simon von der Schule her kennt und die beiden herzlich willkommen heißt. Als er immer aufdringlicher wird, versuchen sie ihn erst auf freundliche Art und Weise los zu werden, aber das scheint nicht zu funktionieren.

Während Simon ihn für einen gefährlich Psychopathen hält, der in Robyn verliebt ist, hat diese zuerst Mitleid mit dem einsamen Mann. Da Gordos unbeholfene Annäherungsversuche jedoch immer unheimlicher werden, bekommt auch sie es langsam mit der Angst zu tun. Was beabsichtigt Gordo? Ist das Paar vielleicht in ernster Gefahr? Oder steckt etwas ganz anderes dahinter?

Als Robyn beginnt in der gemeinsamen Vergangenheit der beiden Männer zu wühlen, kommen unschöne Dinge ans Licht.

Zugegeben, der Plot ist nicht gerade neu, aber trotzdem ist The Gift ein durchwegs spannender Psychothriller, der sich auf seine Geschichte verlässt und auf jegliche überflüssigen Effekte verzichtet. Langsam aber sicher demontiert der australische Regisseur Joel Edgerton in seinem Spielfilmdebut Schicht um Schicht der Fassaden aller Beteiligten. Neben der Regie hat er auch noch die Rolle von dem scheinbar nach Aufmerksamkeit suchenden Gordo übernommen und auch alle anderen Charaktere perfekt besetzt. Jede Wendung der Handlung wird glaubhaft vermittelt und Jason Bateman ist die absolute Verkörperung des amerikanischen Selfmademannes, dem man manchmal zu gerne eine reinhauen würde.

Es gibt an The Gift eigentlich nichts auszusetzen. Der Großteil der Handlung spielt in dem Haus des Ehepaares, das von der Kamera hervorragend in Szene gesetzt wurde. Angenehm ist auch der punktgenaue und sehr spärliche Musikeinsatz und der unaufdringliche Schnitt. Hier wird einfach durch das Drehbuch und die Schauspieler Spannung erzeugt und das Ende bereitet so manchem schadenfrohen Menschen eine innerliche Befriedigung.

Dennoch habe ich den Verdacht, dass The Gift kein großer Erfolg an den Kinokassen wird. Nicht weil er es nicht verdient hätte, sondern weil keine zugkräftigen Namen dabei sind und das Buch auf keinem Bestseller basiert. Dass die Werbung sehr spärlich läuft und die Presse den Film nur mit kurzen und wenig reizenden Inhaltsangaben vorstellt, finde ich tatsächlich sehr schade und empehle nicht nur deshalb auch Davids Besprechung im Podcast. (geschieben von Bea)

„The Gift“ weiterlesen