No Way Out – Gegen die Flammen

Story: NO WAY OUT – GEGEN DIE FLAMMEN basiert auf der wahren Geschichte der Granite Mountain Hotshots, deren selbstloser und heldenhafter Einsatz zum Schutz der Allgemeinheit in die Geschichte einging. Eric Marsh ist Feuerwehrmann mit Leib und Seele und bildet sein 19-köpfiges Team gerade zur renommierten Hotshot-Crew aus. Diese Elite-Einheit macht sich im wahrsten Sinne des Wortes die Hände schmutzig und kämpft an vorderster Front gegen das Feuer. Als sich der mit Drogenproblemen kämpfende Brandon „Donut“ McDonough bei Marshs Einheit bewirbt, gibt dieser ihm eine Chance. McDonough wird schnell ein unverzichtbares Mitglied der eingeschworenenen Truppe. Mit der Unterstützung des Chefs der örtlichen Feuerwache, Duane Steinbrink, und hartem Training, schafft es das Team um den erfahrenen Marsh zur offiziellen Hotshot-Crew zu avancieren und bekämpft fortan Waldbrände in der ganzen Region – bis es zu jenen tragischen Ereignissen kommt, die alles für immer verändern…

„No Way Out – Gegen die Flammen“ weiterlesen

Werbeanzeigen

Hell Or High Water

Story: Tanner, ein hitzköpfiger Querulant, der sich nur schwer an Regeln halten kann und gerade erst aus dem Gefängnis entlassen wurde, stiftet seinen jüngeren Bruder Toby dazu an, all die Banken auszurauben, die das Land ihrer hoch verschuldeten Familie zwangsversteigern ließen, um mit dem Geld die Familienfarm im Westen von Texas zu retten, bevor sie in staatliche Hände fällt. Erst ist Toby nicht wirklich von der Idee begeistert, doch er ist frisch geschieden und will seinem Sohn ein besseres Leben ermöglich. Schnell kommen der gnadenlose Texas Ranger Marcus Hamilton, der sich kurz vor dem Ruhestand befindet und einen letzten Triumph feiern will, und dessen Partner Alberto Parker den Brüdern auf die Schliche.

„Hell Or High Water“ weiterlesen

Arlington Road

Story: Auf dem Nachhauseweg von der Universität, wo er als Geschichtsprofessor arbeitet, trifft Michael Faraday einen kleinen Jungen, der blutüberströmt und fast besinnungslos mitten auf der Straße herumläuft. Michael weiß nicht, wer der Junge ist, aber er bringt ihn ins nächste Krankenhaus. Wie sich herausstellt, ist der Junge der Sohn seiner Nachbarn Cheryl und Oliver Lang, die ihm für seine Hilfsbereitschaft gegenüber ihrem Sohn sehr dankbar sind.

Nach diesem Vorfall freunden sich die beiden Familien aus der Arlington Road immer mehr an, und der schwerverletzte Brady Lang wird nach seiner Genesung der beste Freund von Grant, dem Nachwuchs der Faradays. Aber Michael bleibt misstrauisch, irgend etwas an seinen neuen Nachbarn missfällt ihm gewaltig. Er vermutet, dass Oliver ein Terrorist ist. Nur: warum denkt er das? Ist es, weil Grants Mutter FBI-Agentin war, und bei einem Einsatz, der mit Terroristen zu tun hatte, ums Leben kam, oder ist er nur eifersüchtig, weil sein Sohn sich mittlerweile mehr in Nachbars Garten aufhält als zu Hause? Oder – ist vielleicht doch etwas dran an seiner fixen Idee? Seinem Nachbarn kann er zumindest nachweisen, dass er nicht von Geburt an den Namen trug, den er jetzt hat, bei seinem Namenswechsel scheint aber alles mit rechten Dingen zugegangen zu sein. Dennoch hat auch seine Freundin Brooke irgendwann genug von seinen Wahnvorstellungen, und auch sein Freund Whit Carver, Kollege von Michaels verstorbener Ehefrau, will ihm bei seinen Nachforschungen nicht weiterhelfen.

„Arlington Road“ weiterlesen