Captain Kronos – Vampirjäger

Story: Ein hübsches junges Mädchen sitzt im Wald und denkt an nichts Böses, die Welt ist schön. Plötzlich erblickt sie einen finsteren Unbekannten im schwarzen Umhang und kann ihren gebannten Blick nicht von ihm abwenden. Als ein vorbeikommender Reiter das Mädchen kurz darauf erreicht, ist das Mädchen zu einer greisen, runzeligen Frau verkommen. Um das Rätsel zu lösen, macht sich ein ungewöhnlicher Held auf die Reise: Captain Kronos – Der Vampirjäger.

„Captain Kronos – Vampirjäger“ weiterlesen

Advertisements

Vampyres – Lust auf Blut

Story: Fran und Miriam sind Vampire, die gemeinsam auf einem alten Anwesen in England leben. Als Nahrungsquelle dienen ihnen Männer und Frauen, die es in die abgelegene Gegend um ihre stattliche Villa verschlägt. Ins Haus gelockt werden diese mit dem Versprechen auf eine leidenschaftliche Nacht voller Sex, das tatsächlich auch eingelöst wird. Im Anschluss daran bringen die Vampir-Damen ihre Opfer jedoch auf grausame Weise um und trinken ihr Blut. Doch gerät die auf perfide Weise geordnete Welt der beiden allmählich aus den Fugen. Nachdem Fran zunächst für eines ihrer Opfer Gefühle zu entwickeln scheint, nimmt das Unheil mit der Ankunft der drei Camper John, Nolan und Harriet wenig später endgültig seinen Lauf.

„Vampyres – Lust auf Blut“ weiterlesen

Interview mit John Walsh und Connor Heaney (Diana und Ray Harryhausen-Foundation)

Wie ihr ja bereits vernommen habt, gab es ein weiteres Highlight auf dem diesjährigen Cinestrange. Dieses stellte die Zusammenarbeit der Veranstalter mit der  „Ray & Diana Harryhausen-Stiftung“ dar. Die Wahrung, Verwaltung sowie Restaurierung des Nachlasses von Ray Harryhausen dem „Vater des Monsterkinos“ ist deren Ansinnen und so bot sich auf dem Festival die perfekte Gelegenheit das filmische Erbe des genialen Tricktechnikers einen breiten Publikum näher zu bringen. So beehrten Connor Heaney und John Walsh als Repräsentanten das Event und stellten erstmalig in Europa die neukolorierte Fassung des Sci-Fi-Klassikers „Earth VS. Flying Saucers“ | „Fliegende Untertassen greifen an“ auf dem Jahre 1956 vor. Diese Version wurde bis zuletzt von Ray Harryhausenen persönlich überwacht und sollte von uns natürlich auf keinem Fall verpasst werden. Das und die zahlreichen Anekdoten, die Connor und John in einem Vortrag zum Film und zu Ray Harryhausens Lebenswerk zum besten gaben, bildeten eines der Highlights des Festivals. Auch standen uns die beiden in einem exklusiven Interview zur Verfügung. Dafür möchten wir uns auch an dieser Steller nochmals recht herzlich bedanken.

„Interview mit John Walsh und Connor Heaney (Diana und Ray Harryhausen-Foundation)“ weiterlesen