RoboCop – Fleisch und Stahl – Die Mensch-Maschine

Story: Eine Firma mit dem Namen OCP (Omni Consumer Products) will aus Detroit „Delta City“ machen. Dazu muß aber zuerst einmal das Verbrechen aus der Stadt entfernt werden, das hier momentan viel Macht besitzt. Dick Jones, die rechte Hand des Chefs von OCP, hat daher einen Roboter entwickelt, der die Polizei der Stadt entlasten und sogar ersetzen soll. Doch schon im ersten Test erweist sich der Cyborg als untauglich, aber Dicks Mitarbeiter Bob Morton hat eine andere Idee: Statt eines reinen Roboters will er einen RoboCop bauen, der ein menschliches Bewußtsein hat. Hierzu brauchen sie einen toten Polizisten, den sie auch schnell haben, als Alex Murphy an seinem ersten Tag im Dienst ermordet wird. Die Synthese aus Mensch und Roboter gelingt, nur hat die Sache einen Haken: RoboCop verbringt mehr Zeit damit, seine Mörder – also die von Alex – zu finden, als die Verbrecher der Stadt zu bekämpfen.




DVD/Blu Ray-Release: 31.01.2014 (Twentieth Century Fox of Germany GmbH)
RoboCop

Science Fiction, Action, Satire, Drama
Land: USA 1987
Laufzeit: ca. 103 min.
FSK: 18

Regie: Paul Verhoeven
Drehbuch: Michael Miner, Edward Neumeier
Kamera: Jost Vacano
Musik: Basil Poledouris
Make-Up: Rob Bottin
Mit Kurtwood Smith, Ronny Cox, Ray Wise, Peter Weller, Miguel Ferrer, Nancy Allen, …


Blu-ray – BD-50 (31.01.2014)

International erhältlich seit 2013 in Deutschland de-indiziert, FSK ab 18 freigegeben

Laufzeit: 103:16 Min. (inkl. Abspann), komplett unzensierter “unrated Director’s Cut”
Bildformat: restauriert vom Originalnegativ in 4K
Ansichtsformat: 1,85:1 (oben und unten leicht beschnitten, angepasst für 16:9-Bildschirme)

Extras:

  • Audiokommentar mit Regisseur Paul Verhoeven, Autor Ed Neumeier und dem geschäftsführenden Produzenten Jon Davison
  • Bookmarks
  • Diskussion mit den Machern des Films: 42:36 Min.
  • Fleisch und Stahl – Die Entstehung von Robocop: 36:55 Min.

2 Featurettes von 1987:

  • Die Dreharbeiten – 07:59 Min.
  • Making of – 08:01 Min.
  • Storyboards mit Kommentar von Animator Phil Tippett: 06:02 Min.
  • Entfallene Szenen: 02:51 Min.
  • Die Schurken des alten Detroits: 16:59 Min.
  • Spezialeffekte damals und heute: 18:22 Min.
  • Robocop – Die Entstehung einer Legende: 21:09 Min.
  • Paul Verhoevens Cameo-Auftritt: 00:38 Min.

DVD – Criterion Collection (30.09.1998)

Director approved, erstmalig unzensiert im unrated Director’s Cut weltweit erhältlich – The unrated director’s cut, including “excessively violent” shots cut from the theatrical release to avoid an X-rating

Laufzeit: 103:33 Min. (inkl. Abspann und zusätzlicher Einblendung vor Hauptfilm)
Regionalcode: 1

Original Bildformat von 1,66:1 (bei einem 16:9-Bildschirm sind bewusst links und rechts leichte schwarze Balken zu sehen, um die Originalansicht mit dem vollen Bildinhalt beizubehalten); dies ist bis heute die einzige Fassung (basierend auf einem Laserdisc-Remaster) weltweit, die den “vollständigen Film”, also auch hinsichtlich Bildformat zeigt

Von Criterion im Jahr 1998 völlig neu erstellte Extras:

  • Audio commentary by director Paul Verhoeven, co-writer Edward Neumeier, executive producer Jon Davison, and RoboCop expert Paul M. Sammon
  • Film-to-storyboard comparison
  • Storyboards
  • An illustrated essay on the making of RoboCop
  • Theatrical and teaser trailers

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s