Genrenale 4 – Keep it Unreal (Tag 2)

Nachdem der erste Genrenale-Tag zwar Freude machte und hier und da ein paar nette Überraschungen bereit hielt, so war Luft nach Oben dennoch spürbar vorhanden. Daher freute ich mich um so mehr auf den 2. Tag und was soll ich sagen, die Luft nach oben wurde hervorragend ausgenutzt.

Das fing schon bei den Filmen an, denn der Genrenale Shot 4, welcher heute um 11:00 Uhr lief, war der mit Abstand beste Block, der mir dieses Jahr vor Augen kam. Ein jeder der fünf gezeigten Filme bot gute bis sehr gute Genreware.  Diese machte Spaß, durch den gezeigten Splatter und produzierten Thrill und hatte sogar ein wenig  knallharten Sex zu bieten. Kurzum, ein Fest für jeden Genrefan und ein Muntermacher für alle, die noch etwas verschlafen in den Sitzreihen hingen.

Leider sollte dies jedoch schon mein letzter Filmblog sein, denn die Pläne für den weiteren Verlauf verliefen dann später doch ein wenig anders, als zunächst geplant. Doch dazu weiter unten mehr. Erst einmal war nun sowieso das AVID Genre-Panel dran, zudem sich auch wieder Ash aus Wob hinzugesellte, meine Begleitung auch am zweiten Festivaltag. Wie in jedem Jahr wurde wieder heiß darüber diskutiert, wo der deutsche Genrefilm seine Stärken und Schwächen hat, wie man ihn besser vorantreiben kann und was vor allem marketingtechnisch verbessert werden müsse, damit er sein Nischendasein endlich verlassen kann. Alles in allem eine sehr fruchtbare, wenn auch etwas langgezogene Angelegenheit, die leider hier und da auch etwas ins Til Schweiger-Bashing abrutschte, da dieser mit seinem Kino-Tatort ja vor kurzem fürchterlich auf die Schnauze gefallen ist. Ansonsten aber fraglos ein Highlight des Festivals.

Tja und danach waren dann Heike und Stefan von „Montrak“ dran. Denn ein lang geplantes Interview über ihr Projekt, den aktuellen Fortschritt, sowie weitere Ziele und Pläne stand nun endlich an. In gut 15 Minuten erfuhr ich so einiges von den Beiden, die mir alle meine Fragen mit Freuden und ohne Vorbehalte beantworteten. Das ganze Interview dürft Ihr schon bald hier bei uns geniessen.

Und nun sollte eigentlich der letzte Filmblog für mich folgen, bevor es wieder in die Heimat ging. Doch manchmal kommt es halt doch anders als man denkt. Denn kurz nach dem Interview gesellte sich noch Yazid, seines Zeichens Herausgeber des Deadline-Magazins, sowie Produzent von „Sky Sharks„, zu uns und es entsponn sich eine höchst interessanter Austausch der Filmemacher über ihre Vorgehensweise bei den jeweiligen Projekten. So blieb ich gespannt bei ihnen sitzen, zumal man mich  auf ein (Lemon-)Bier eingeladen hatte, das ich dann doch nicht ablehnen konnte. Und somit verlief der Ausklang in einem netten Gespräch, sowie mit einigen Fotoshoots und dem Einfangen von kurzen Impressionen seitens  Yazid und Ash. Der Tag hätte somit kaum besser enden können.

Somit bleibt mir zum Schluss nun noch zu sagen, dass auch die 4. Auflage der Genrenale wieder eine Freude war und ich mit vielen gebündelten Eindrücken nach Hause gefahren bin. Mehr erfahrt Ihr nun schon bald im Festivalbericht, in dem ich dann auch noch einmal etwas mehr auf die Filme eingehen werden. Doch dieser braucht noch etwas Feinschliff, daher noch ein wenig Geduld. Freut euch drauf!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s