LOVECRAFT AT MIDNIGHT – Die erste deutsche Werkschau zu H.P.Lovecraft

Das Braunschweig International Film Festival widmet Lovecraft die diesjährige Ausgabe seiner Mitternachts-Reihe. Die vom 3.-7. November stattfindet, präsentiert damit die erste deutsche Lovecraft-Werkschau mit insgesamt 19 Filmen. Von den drei Lang- und 14 Kurzfilmen feiern zehn ihre deutsche bzw. europäische Premiere in Braunschweig.

In diesem Zuge hat sich Deep Red Radio mit Clemens Williges – ehrenamtlicher Mitarbeiter im Orgateam der Werkschau, zusammengesetzt und auf den Zahn gefühlt. Dabei reden wir über den Werdegang des Braunschweig International Filmfestivals und natürlich über die Liebe zu H.P.Lovecraft und seinen kinematografischen Erben.

Für alle weiteren Infos, empfehlen wir euch einen Besuch der Festival-Homepage unter http://www.filmfest-braunschweig.de und vorallem Lovecraft At Midnight auf Facebook.




Schaurige Festival-Nächte mit „H.P. Lovecraft at midnight“ beim Braunschweiger Filmfestival! In der ersten deutschen Lovecraft-Werkschau zeigt das Festival 17 internationale Filme aus den Jahren 1999 bis 2015 nach Motiven des amerikanischen Autors. Die Weltpremiere des Briten Andrew Robinson, „From Beyond“ (GB 2014), nutzt bewusst artifizielle digitale Nachbearbeitung zur Darstellung des Jenseitigen. Die Mythoscope-Filme der H.P. Lovecraft Historical Society vermitteln hingegen ein authentisches Kinoerlebnis aus dem jeweiligen Veröffentlichungsjahr der Kurzgeschichten „The Call of Cthulhu“ (1926) und „The Whisperer in Darkness“ (1931). Am Freitag, 6.11. feiert Sascha Renninger mit dem Braunschweiger Publikum die Europapremiere seines neuesten Films „Fragment 1890“ (D 2014). Zum Abschluss am Samstag, 7.11. präsentiert Huan Vu die erste deutsche Lovecraft-Verfilmung „Die Farbe“ (D 2010) und gibt einen Ausblick auf sein aktuelles Projekt, die weltweit erste Verfilmung des Traumlande-Zyklus des Meisters.

Lovecrafts Schriftstellerkollege Michel Houellebecq konstatiert: „Wir beginnen gerade erst, Lovecrafts Werk richtig einzuordnen, auf gleicher Ebene oder sogar höher als das von Edgar Allan Poe. Auf jeden Fall als ein absolut einzigartiges.“ Kurator Clemens Williges: „Wir verzichten bewusst auf die Splatterfilme der 80er Jahre und wollen aktuelle spannende Entwicklungen, insbesondere in Europa, aufzeigen. Junge Filmemacher nähern sich hier auf sehr unterschiedliche Weise den als unverfilmbar geltenden Geschichten“.

Howard Phillips Lovecrafts Kindheit war geprägt von körperlichen und psychischen Problemen, die er jedoch bereits ab dem sechsten Lebensjahr literarisch verarbeitet. Abgesehen von einem dreijährigen, unglücklichen Aufenthalt in New York, wohnte Lovecraft zeitlebens in seiner Geburtsstadt Providence, Rhode Island. Bis zum frühen Krebstod im Jahre 1937 fast ausschließlich in Pulp-Magazinen veröffentlichend, lehrt uns Lovecraft vom Jenseits das Kosmische Grauen.

H. P. Lovecrafts Werk bildet die Grundlage der modernen Horror- und Science-Fiction-Literatur, findet seinen Ausdruck aber auch in anderen Kunstformen – insbesondere dem Film. Seit 2008 sind alle Geschichten H. P. Lovecrafts gemeinfrei. Dieser Umstand versetzte der kreativen Auseinandersetzung mit seinem Werk einen weiteren Schub.


Die Regisseure Huan Vu, Sascha Alexander Renninger, Andrew Leman und Edward Martin III haben ihr Kommen bereits zugesagt. Desweiteren sind auch die Arkham-Insiders Mirko Stauch und Axel Weiß anwesend. Deep Red Radio wird ebenfalls an Ort & Stelle bereitstehen um für euch einige Interviews und Impressionen zu erhaschen.


Übersicht Filme und Gäste:

Langfilme:

  • The Call of Cthulhu (Andrew Leman, USA 2005)
  • The Whisperer in Darkness (Sean Branney, USA 2011)
  • Die Farbe (Huan Vu, DE 2010)
  • Cool Air (Bryan Moore, USA 1999)

Kurzfilme:

  • From Beyond (Andrew Robinson, UK 2014, Weltpremiere)
  • Memory (Andrew Robinson, UK 2014, Europäische Kinopremiere)
  • The Copy-Writer (Liam Banks, UK 2014, Deutsche Premiere)
  • Escape from Midwich Valley (Pierre-Henri Debies, Frankreich 2014, Deutsche Premiere) – DRR empfiehlt hierzu das Interview mit Carpenter Brut aus dem Sounds Of Fear-Special
  • I am not Samuel Krohm (Sébastien Chantal, Frankreich 2013, Deutsche Premiere)
  • The Night Ocean (Maria Lorenzo Hernández, Spanien 2015, Deutsche Premiere)
  • Fragment 1890 (Sascha Renninger, DE 2015, Europapremiere)
  • Shadow of the Unnamable (Sascha Renninger, DE 2011)
  • Die Musik des Erich Zann (Anna Gawrilow, DE 2005)
  • Le Cas Howard Phillips Lovecraft (Patrick-Mario Bernard, Pierre Trividic, Frankreich 1999)
  • Innsmouth Legacy (Edward Martin III, USA 2004, Europapremiere)
  • Come to Us (Edward Martin III, USA 2007, Europapremiere)
  • The Pride of Strathmoor (Einar Baldvin, USA 2014)
  • The Music of Jo Hyeja (Jihyun Park, Südkorea 2012, Deutsche Kinopremiere)
  • Pickman’s Model (Pablo Ángeles Zuman, Mexiko 2014)

Lovecraft Timetable

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s