Ruhelos

Ab 22.05.2014 auf DVD und Blu-ray im Handel erhältlich.

Ruhelos ist ein Spionagethriller nach einer Romanvorlage des schottischen Schriftstellers William Boyd, welcher auch das Drehbuch zu dieser BBC-Produktion verfasste. Seine Agentengeschichte wurde von Edward Hall inszeniert. Dessen Vita erstreckt sich über Beteiligungen an Krimi- und Spionageprojekten fürs Fernsehen, sowie an der überaus erfolgreichen Serie Downtown Abbey.

ruhelos posterGeheimnisse zu bewahren ist für viele Menschen schwer, ist man oft kaum in der Lage außergewöhnliche Fakten nicht weiter zu geben, um damit interessant zu wirken. Als Agent im Einsatz eines Geheimdienstes ist so etwas natürlich undenkbar. Zu groß ist die Gefahr aufzufliegen. Als Ruth ihre Mutter Sally besucht eröffnet sie ihr, dass sie jahrelang als feste Mitarbeiterin im britischen Nachrichtendienst tätig war. Nachdem ein Foto von ihr in einer regionalen Zeitung abgebildet war, glaubt sie beobachtet und verfolgt zu werden. Ruth soll nun für ihre Mutter einen alten Kollegen ausfindig machen, dem sie glaubt als Einzigem vertrauen zu können.

Als Grundlage für diese Situation wechselt die Story immer wieder auf eine zweite Handlungsebene. Während sich die Tochter um die ungewöhnlichen Begebenheiten der, in den 70er Jahren angesiedelten, Gegenwart beschäftigt, erleben wir den Werdegang der jungen Sally in den 30er und 40er Jahren. Sally heißt eigentlich Eva Delectorskaya und ist russischer Abstammung. Als ihr Bruder, der in faschistischen Gruppen spionierte, auf der Straße ermordet wird, tritt der charmante Lucas Romer an sie heran, um sie zu rekrutieren. Nach ihrer Ausbildung beginnt für sie der verdeckte Kampf gegen Nazideutschland. Noch sehr unerfahren, stürzt sie sich in das aufregende Agentenleben bis sie bald untertauchen muss. Mutter und Tochter wollen nun die Zusammenhänge finden um Licht ins Dunkel zu bringen. Dabei wissen sie nie wer Freund oder Feind ist bzw. Verbündeter oder Verräter.

ruhelos screen1

Der für zwei Emmys nominierte Thriller kann hauptsächlich bei der technischen Umsetzung punkten. Die Kamera schläft nicht und fängt die detailreiche Ausstattung und Mode der verschiedenen Zeitebenen optimal ein. Der Dialog regiert und darin liegt sicher auch die Stärke des Regisseurs. Somit möchte sich Ruhelos von anderen bunten Spionagespektakeln abheben, schafft es aber trotzdem nicht, neue Aspekte oder Reize zum Genre beizusteuern. Die Darsteller reißen viel heraus, allen voran Hayley Atwell. Sie verkörpert die junge Eva und ist den meisten sicher aus dem 2011er Captain America bekannt. Somit erwartet den Zuschauer gute TV-Unterhaltung, die aber über das Prädikat „Solide“ nicht hinweg kommt.

Die Heimkinoauswertung von Koch Media fällt in Ton- und Bildqualität  gut aus, präsentiert sich aber ohne Extras.